Seitenaufrufe letzten Monat

Dienstag, 1. April 2014

Gedichte?

Eine sehr gute Freundin hat mir heute ein sehr ominöses Buch in die Hände gedrückt mit dem Wunsch, dass ich es doch lesen solle. Sie möchte gern meine Meinung dazu hören. Ihr habe es so lala gefallen, aber sie liest auch eher selten.

Und es ist ein Gedichtband, puhh Gedichte lese ich normalerweise gar nicht.



Der Autor Yahya Hassan, der 1995 geboren wurde, hat hier all seine bisherigen Lebenserfahrungen verarbeitet. Die Gedichte sind wohl in einer Besserungsanstalt entstanden. Er ist in einem Migrantenviertel in Aarhus, Dänemark, als Sohn palästinensischer Flüchtlinge aufgewachsen, wurde von seinem Vater regelmäßig verprügelt und wurde zudem früh kriminell.

Es ist wirklich kein Buch, zu dem ich normalweise greifen würde, aber wenn ich so lieb aufgefordert werde, dann wage ich doch mal einen Blick hinein.

Würdet ihr etwas ablehnen, was ihr normalerweise nicht lest oder seid ihr erst einmal so neugierig wie ich?

Ich gebe jedem eine Chance und wenn es mir dann doch mal nicht gefällt, dann kann ich die Lektüre ja auch abbrechen, oder? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. :-)

1 Kommentar:

  1. Ich lasse mir nie gerne Bücher aufschwatzen, weil ich mir ohnehin nicht gern welche ausleihe. Ich will sie wenn dann auch behalten. :) Das ist aber der einzige Grund, weshalb ich nicht zu dem Buch greifen würde, denn an sich wirkt es erst einmal hochinteressant!
    Das Cover und die Entstehungsgeschichte sind wirklich außergewöhnlich und ich bin richtig neugierig auf Inhalt der Gedichte und Talent des Autors! :)

    AntwortenLöschen