Seitenaufrufe letzten Monat

Dienstag, 15. Juli 2014

Rezension Sabrina Qunaj

"Die Tochter des letzten Königs" von Sabrina Qunaj



  • Taschenbuch: 704 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442479886
  • ISBN-13: 978-3442479887

  • Inhaltsangabe:
    Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen, gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den Englischen Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, Gerald de Windsor, verheiratet. Was als Zwang beginnt, entwickelt sich langsam zu einer großen Liebe. aber auch die walisischen Rebellen haben nicht vergessen, wer Nesta ist ...

    Autoreninfo:

    Sabrina Qunaj wurde im November 1986 geboren und wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf machte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark.

    Meine Meinung:

    Titel: Dem Schicksal die Stirn bieten…

    Als Fan historischer Romane bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Autoren und so stieß ich auf Sabrina Qunaj, von der ich bisher noch kein Buch gelesen hatte. Und ich staunte Bauklötze, denn meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen und ich weiß nicht, ob meine Rezension diesem tollen Buch überhaupt gerecht wird.

    Wir schreiben das Jahr 1093 als die Familie der Fürstentochter Nesta ferch Rhys von Normannen überfallen wird. Viele sterben und die 8 Jährige Nesta gerät in Gefangenschaft. Dieses Ereignis verändert ihr Leben für immer und führt sie auf einen Weg, den sie sich nie hätte vorstellen können. Das Leben einer besonderen Frau, die ihren Weg geht, koste es was es wolle.

    Der Autorin gelang es auf Anhieb mich gefangen zu nehmen, denn sie hat so einen unverwechselbaren und flüssigen Schreibstil, dass man kaum mit dem Lesen begonnen, einfach nicht mehr aufhören wollte und so erschienen mir die knapp 700 Seiten viel zu kurz. Gekonnt verwebt Frau Qunaj historische Fakten mit ihrem Romangeschehen und die sehr gut gezeichneten Charaktere lassen einen als Leser einfach nicht mehr los. Fast hat man das Gefühl nach der Lektüre Freunde gehen lassen zu müssen.

    Der Roman berichtet von Liebe, Intrigen, Krieg, Schicksalsschlägen und malt einem das damalige Wales so bildhaft vor Augen als wäre man live dabei gewesen.

    Gut gefallen hat mir auch, dass zu Beginn die walisische Aussprache näher erklärt wird, was einem das Lesen doch sehr vereinfacht hat. Und eine Karte sorgt dafür, dass man sich die Entfernungen besser vorstellen kann.

    Mit großem Interesse habe ich Nestas Lebensgeschichte gelesen und konnte so viel über Wales und dessen Geschichte lernen.

    Fazit: Für mich ein ganz besonderer Roman mit Sogwirkung, dem ich nur jeden ans Herz legen kann. Sicher nicht mein letztes Buch der Autorin, einfach klasse!


    Bewertung: 5/ 5 Sternen, ein Highlight im Lesejahr 2014

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen