Seitenaufrufe letzten Monat

Samstag, 19. Juli 2014

Sherlock, spannend geht es weiter...

Nachdem mir bereits Staffel 1 von "Sherlock - Eine Legende kehrt zurück!" super gut gefiel, konnte ich natürlich nicht warten zu erfahren wie es weiter geht und besorgte mir Staffel 2 und 3 (leider sind mehr noch nicht erschienen).


Inhalt Staffel 2:

"In der zweiten Staffel sieht sich Sherlock, der sich selbst als beratender Detektiv bezeichnet, mit drei der berühmtesten Fälle aus Conan Doyles Feder konfrontiert – modernisiert und für das digitale Zeitalter adaptiert. In „Ein Skandal in Belgravia“ soll Sherlock seinem Bruder Mycroft behilflich sein, ein für die Königsfamilie kompromittierendes Foto sicher zu stellen. Der Auftrag erweist sich als schwieriger als erwartet, denn das Foto befindet sich im Besitz der Domina Irene Adler, die sich Holmes mehr als ebenbürtig erweist. Und nicht nur dass: Sherlock ist fasziniert von der Frau, die es tatsächlich schafft, ihn auszutricksen, und fühlt sich geradezu magisch von ihr angezogen. Das hält „The Woman“ allerdings nicht davon ab, John Watson mit seiner vermeintlich schwulen Beziehung zu Sherlock aufzuziehen, die zu Johns Leidwesen immer wieder Anlass zu Spekulationen und Missverständnissen gibt.
In „Die Hunde von Baskerville“ ist Sherlock quasi auf Entzug: Ein neuer Fall ist nicht in Sicht und beinahe ist er schon willens, das verschwundene Kaninchen eines kleinen Mädchens zu suchen, als Henry Knight um seine Hilfe bittet. Henry hat als kleiner Junge den Tod seines Vaters miterleben müssen, der seiner Meinung nach einem gigantischen Hund zum Opfer fiel. Doch niemand glaubt ihm, alle halten den Furcht erregenden Hund für Einbildung. Sherlock vermutet einen Zusammenhang mit den geheimen Experimenten, die auf der streng abgeriegelten Militärbasis in Baskerville durchgeführt werden. Mit einem Ausweis seines Bruders Mycroft verschaffen Holmes und Watson sich Zutritt und gehen auf Monstersuche. Die Beziehung der beiden erhält einen ziemlichen Knacks, als auch Sherlock dem Untier gegenüber steht und überhaupt nicht damit klar kommt, plötzlich selbst Angst zu verspüren.
„Der Reichenbachfall“ basiert auf der Erzählung „Das letzte Problem“, in dem Conan Doyle seinen Meisterdetektiv sterben ließ. Holmes’ Erzfeind Moriaty lässt sich beim Versuch, die Kronjuwelen zu stehlen, festnehmen. Das ganze Unterfangen stellt sich als ein einziges großes Ablenkungsmanöver heraus, denn in Wirklichkeit scheint Moriaty in Besitz eines alles entschlüsselnden Codes zu sein. Oder ist auch das nur eine Finte, um ein noch viel größeres Ziel zu erreichen?"


Episoden Staffel 3:

01 Der leere Sarg
02 Im Zeichen der Drei
03 Sein letzter Schwur


Während es in Staffel 2 um Fälle geht, die sich an die Vorlagen von Sir Arthur Conan Doyle anlehnen, geht es in Staffel 3 mehr um das Zwischenmenschliche und nicht so sehr um die Kriminalfälle. Mich hat am meisten fasziniert, dass Sherlock wiederaufersteht...

Wer die Serie noch nicht kennt, der sollte unbedingt mal einen Blick hineinwerfen, denn meiner Ansicht nach verpasst man sonst etwas. Unheimlich spannend und witzig zugleich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen