Seitenaufrufe letzten Monat

Montag, 29. September 2014

Bloggeraktion „Hope Forever“

Mit meinem heutigen Post möchte ich an einer super coolen Bloggeraktion teilnehmen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet, wenn ihr selbst einen Blog habt, denn der dtv- Verlag verlost bis zum 06. Oktober 20 Exemplare von „Hope Forever“ von der Erfolgsautorin Colleen Hoover. Näherers dazu: hier.

Ihr kennt das Buch noch nicht? Dann merkt euch dieses Cover:


Und das Reinlesen lohnt sich, also fix mal in die XXL- Leseprobe geschnuppert.

Tja und warum sollte nun ich eine der ersten wenigen Leser sein, die das Buch lesen dürfen? Zum einen weil ich stolze Besitzerin der bisher erschienen Romane bin, wie ihr hier sehen könnt:



Und mich diese völlig überzeugt und geflasht haben. Aber das ist ja nun wirklich kein Grund, oder (ging euch ja schließlich auch so)? Viel genialer finde ich nämlich die Autorin selbst und ihre Erfolgsgeschichte, weshalb ich gern mehr von ihr lesen wollen würde.

Viele wissen gar nicht, dass Colleen Hoover ihr Erstlingswerk „Weil ich Layken liebe“ nicht geschrieben hat, um damit groß als Autorin rauszukommen, sondern dieses Werk war ein Geschenk an ihre liebe Mama zu Weihnachten. Im privaten Umfeld fand das Buch so viel positiven Anklang, dass die Autorin ihr Werk dann als eBook anbot und innerhalb von 2 Monaten bald 200 Bücher täglich verkaufte und blitzartig auf der New York Times Bestsellerliste stand und das noch vor „50 Shades of Grey“. Das muss man sich mal vorstellen, dass ein absoluter No- Name in der Branche so einen Start hinlegt. Aber nicht nur das, denn man merkt ihrem Erstling ja gar nicht an, dass es sich um ein Debüt handelt, denn die Geschichte hat wie viele andere Leser auch mich ebenfalls verzaubert. Der Nachfolgeband erschien dann mehr aus der Not heraus, weil viele wissen wollten wie es denn mit unseren beiden lieb gewonnenen Protagonisten weiter geht. Ich gönne der Autorin jedenfalls ihren Erfolg absolut und hoffe, dass sie noch einige Bücher herausbringen wird, die mich so begeistern können. Tja und um das gleich mal in Erfahrung zu bringen, ob ihr das wirklich gelingt, möchte ich eine der ersten Leserinnen sein, die ihr neues Werk näher unter die Lupe nehmen. Und ihr bekommt dann mein Feedback über eine Rezension (sollte ich zu den Glücklichen zählen).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen