Seitenaufrufe letzten Monat

Freitag, 5. September 2014

Sonniger Leserundenfreitag...

Tja es ist wieder einmal Freitag, aber dieses Mal um einiges schöner. Warum? Nun ja weil draußen die Sonne nur so strahlt und ich heute endlich Urlaub habe und somit auch ordentlich Lesezeit. Daher sind es an diesem Freitag gleich mehrere Leserunden, die starten.

Buch 1:
 

Die Leserunde findet ohne Autorenbegleitung statt.

Inhalt:

"Alle Hoffnung scheint verloren für Éléonore, die nach einem schweren Verkehrsunfall im Koma liegt. Die Ärzte wie auch ihre Familie haben die junge Frau aufgegeben. Nur ihr Ehemann Nicolas kann sich damit nicht abfinden und erfährt am Sterbebett seines Vaters von einer geheimnisvollen Partitur, die magische Kräfte haben soll und Éléonore retten könnte. Daraufhin beschließt er, nach Rom zu reisen und Clara Vergini, die letzte Sängerin der Partitur, ausfindig zu machen. In der „ewigen Stadt“ angekommen, muss er feststellen, dass Clara dem Wahnsinn verfallen ist und ihm nicht mehr helfen kann. Glücklicherweise trifft er ihre Tochter Giovanna, eine ebenso begnadete Sängerin, die bereit ist, ihm beizustehen. Dann allerdings offenbart ihm ein Kardinal den jahrhundertealten Fluch, der auf der Partitur lastet: Je öfter man die vollkommene Melodie singt, desto schwächer wird man – bis man entweder den Verstand verliert oder stirbt. Nicolas steht vor einer folgenschweren Entscheidung: Kann er Giovanna bitten, an Éléonores Bett die Claras heilbringende Melodie zu singen?"

Buch 2:


Auf dem Bild kann man gar nicht erkennen wie wunderschön das Buch ist. Der Schutzumschlag funkelt nur so vor sich hin. Das Buch werde ich in einer autorenbegleiteten Runde lesen und ich freue mich schon sehr darauf, denn die Leserunden mit Nina machen einfach Spaß. Zudem ist es ein Kinderbuch ab 10 Jahren, was ich normalerweise ja eher selten lese.

Inhalt:

"Als Jo und ihre Familie das alte Haus an der dänischen Küste erben, erzählt die kauzige Nachbarin Bente die Geschichte von dem Gongur, der an Land kommt und Menschen ins Meer zieht. Anders als ihre Mutter, die das Wasser meidet, lässt Jo sich von der Alten nicht ins Bockshorn jagen. In der Nacht jedoch wird sie tatsächlich von einer Stimme an den Strand gelockt. Bente kann das schlafwandelnde Mädchen in letzter Minute retten. Was hat es mit dem Nixen-Wesen auf sich? Und warum versteckt Jos Mutter alte Fotos, auf denen Gesichter herausgekratzt sind? Jo ahnt, dass ein uraltes Geheimnis auf ihrer Familie lastet. Sie ahnt nicht, dass Bente den Schlüssel dafür in der Hand hält ..."

Buch 3:


Auch dieses Buch lese ich in einer autorenbegleiteten Leserunde. Von der Autorin kenne ich bisher noch nichts, aber der Klappentext klingt gut und wie ihr wisst haben es mir ja historische Romane, die mich in ferne Länder führen, angetan.

Inhalt:

"Insel Martinique, Anfang des 19. Jahrhunderts: Annabelle und Léon lieben sich. Doch ihre Familien, reiche Zuckerrohr-Plantagenbesitzer, sind verfeindet und gegen eine Verbindung. Sklavenaufstände erschüttern die Insel, die nur ein scheinbares Paradies ist. Léon, der in Paris sein Medizinstudium abschließen will, erleidet Schiffbruch und gilt als verschollen. Annabelle, die nach einem leidenschaftlichen Abschied ein Kind von ihm erwartet, erfährt, dass die elterliche Plantage verschuldet ist. Sie ist gezwungen, den einen reichen Sklavenhändler zu heiraten. Ein böser Fluch scheint über ihr und Léon zu liegen, trotz des schützenden Amuletts einer Mambo-Priesterin. Nach einem Brand und der Plünderung der Plantage durch aufständische Sklaven, flieht Annabelle vor ihrem brutalen Ehemann zu Verwandten nach Paris. Auf der Überfahrt kommt ihr Sohn Valentin zur Welt. Um zu überleben, arbeitet sie im frivolen Cabaret „Jolie Femme“ wo rasch ihr Gesangstalent entdeckt wird. Doch bald droht neues Unheil, der „Fluch der Zuckerinsel“ scheint sie weiter zu verfolgen. Trotz allem kann sie Léon nicht vergessen. Lebt er vielleicht doch noch?"

Ich wünsche schon mal ein schönes Wochenende. Ich werde es bei diesem tollen Lesestoff ganz sicher haben oder was meint ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen