Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 8. Februar 2015

Rezension Cecelia Ahern

"Der Ghostwriter" von Cecelia Ahern

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 2 (19. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810501549
  • ISBN-13: 978-3810501547

Inhaltsangabe:

Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet: das erste Kapitel seines geplanten Buchs ›Der Erlöste‹, von Geisterhand verfasst. Gleichzeitig beginnen Gegenstände aus dem Haus zu verschwinden … Ist Herman bereit, für seinen Lebenstraum alles zu opfern – wirklich alles?

Autoreninfo:

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkunde. Mit gerade einmal 21 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das sie sofort international berühmt machte: "P.S. Ich liebe Dich", verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere Weltbestseller in Millionenauflage. Cecelia Ahern schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie "Samantha Who? mit Christina Applegate. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin. 

Meine Meinung:

Titel: Cecelia Ahern mal ganz anders...

Ich habe schon länger keinen Roman der Autorin gelesen und war mir nicht mehr sicher, ob ihre Schreibe noch etwas für mich ist. Doch die Novelle mit dem ominösen Titel "Der Ghostwriter" lachte mich so an, dass ich dann doch mal wieder etwas von ihr lesen wollte.

Nun ja und je mehr ich las, desto mehr wurde ich überrascht, kannte ich die Autorin doch bisher nur als Könnerin feiner Liebesgeschichten, doch hier erwartet einen etwas völlig anderes.

Als Leser lernen wir Herman Banks und seine Frau Amber kennen, die in das Haus eines Schriftstellers ziehen, Hermans großes Vorbild. Mr. Banks hat alles im Leben erreicht, nun will er nur noch ein Buch schreiben. Doch schnell merkt seine Ehefrau, dass etwas nicht stimmt. Im Haus verschwinden Gegenstände und es passieren mysteriöse Dinge. Ob das gut gehen wird?

Diese Geschichte wird uns über die dritte Person vermittelt und wir bekommen einen Einblick in alle handelnden Personen. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch ganz klar auf Herman und seiner Frau. Während ich mich in Amber sehr gut hineinversetzen konnte, machte mir ihr Mann doch ganz schön Angst.

"Der Ghostwriter" kommt für mich wie eine Art Psychothriller daher und übte auf mich eine Sogwirkung aus, die ich schon lange nicht mehr erlebt habe. Ich konnte nicht aufhören, bis ich das Buch beendet hatte.

Mit dieser Novelle beweist die Autorin, dass sie mehr kann als nur Liebesromane zu schreiben.

Fazit: Wer sich mal überraschen lassen will und keine Liebesgeschichte mit Happyend erwartet, der sollte zu diesem Buch greifen. Lesenswert!


Bewertung: 5/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen