Seitenaufrufe letzten Monat

Samstag, 4. April 2015

Rezension Regina Gärtner

"Der Glanz von Südseemuscheln" von Regina Gärtner

  • Taschenbuch: 624 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418190
  • ISBN-13: 978-3453418196
Inhaltsangabe:

Sydney/Samoa 1914: Kaum haben Alma und der australische Seemann Joshua zueinandergefunden, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Die Hysterie des Ersten Weltkrieges bricht über sie herein, und plötzlich befinden sie sich auf verfeindeten Seiten. Als das Schicksal sie auseinanderreißt, muss Alma als Deutsche in Australien nicht nur um ihre Existenz bangen. Sie muss auch darum ringen, ihre hart erkämpfte Liebe zurückzugewinnen. Ausgerechnet ein hilfloser Straßenjunge erweist sich als Lichtblick in dunklen Zeiten. Doch er hütet ein seltsames Geheimnis.

Autoreninfo:

Regina Gärtner ist am Niederrhein aufgewachsen, hat an der RWTH Aachen Germanistik und Politikwissenschaften studiert, und danach als Pressereferentin, Werbefachfrau und PR-Manager für internationale Kinofilme gearbeitet. Zuletzt war sie lange Jahre als Anzeigenleiterin in einem Fachverlag tätig, bevor sie sich als Projektmanagerin selbstständig gemacht hat. Seit 2012 widmet sie sich ganz dem Schreiben.

Meine Meinung:

Titel: Der Krieg macht auch vor dem Paradies nicht Halt

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Der Vorgängerroman heißt "Unter dem Südseemond", es können allerdings beide Romane unabhängig voneinander gelesen werden, da beide in sich abgeschlossen sind, allerdings würde man etwas verpassen wenn man Teil eins nicht liest.

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1914 und Alma hat endlich ihr Glück mit Joshua gefunden. Doch dieses hält nicht lange an, schließlich macht der erste Weltkrieg auch vor dem Paradies nicht Halt. Alma ist fernab der Heimat Anfeindungen ausgesetzt, weil sie Deutsche ist und Schwägerin Mary macht ihr das Leben zusätzlich zur Hölle. Doch auch den Verwandten auf Samoa geht es nicht besser, wird der Inselstaat doch besetzt und die Deutschen zählen als Feind. Werden unsere liebgewonnenen Protagonisten dennoch ihr Glück finden?

Regina Gärtner hatte bereits mit dem ersten Band gezeigt wie leidenschaftlich sie schreiben kann und hier legte sie für meine Begriffe noch einmal eine Schippe drauf.

Im Roman merkt man wie sich die Charaktere von einst weiter entwickelt haben und für ihr Glück kämpfen. Mich hat hier mal wieder am meisten Alma fasziniert, die nie aufgibt und trotzdem das Herz am rechten Fleck hat.

Der Autorin gelingt es die damalige Zeit mitsamt ihren Umbrüchen anschaulich darzustellen und auch die Handlungsorte kann man sich beim Lesen sehr gut vorstellen.

Der über 600 Seiten Schmöker kommt mit jeder Menge Drama, Intrigen und Wendungen daher, die mich die Geschichte teilweise atemlos lesen ließen. Manches Mal dachte ich, dass es für die Charaktere nicht mehr schlimmer kommen kann, aber Frau Gärtner belehrte mich eines Besseren.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die nicht nur ins Paradies führt, sondern auch ein wenig Zeitgeschichte und Wissen vermittelt. Lesenswert!


Bewertung: 5/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen