Seitenaufrufe letzten Monat

Mittwoch, 22. April 2015

Rezension Thommie Bayer

"Weißer Zug nach Süden" von Thommie Bayer

  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Piper (16. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492056105
  • ISBN-13: 978-3492056106
Inhaltsangabe:

Chiara stammt aus Castelnuovo in Italien. Warum sie nach Deutschland gekommen ist, geht niemanden etwas an. Jetzt ist sie da und führt das Leben, das ihre Freundin Leonie ihr hinterlassen hat: Chiara wohnt in Leonies Haus auf dem Hügel und hat auch ihren Job übernommen, sie putzt. Für den Übergang, sagt sie sich, aber dieses Leben gefällt ihr, sie mag es, in fremde Wohnungen zu schauen, die Dinge in Ordnung zu bringen. Die Wohnung des Herrn Vorden übt dabei eine besondere Anziehung auf sie aus. Und auch Vorden scheint eine tiefere Verbindung zu ihr zu haben - denn jede Woche, wenn Chiara seine Räume betritt, findet sie auf seinem Schreibtisch einen Stapel Blätter mit einer Geschichte. Und jede Woche fragt sie sich, ob der Mann, von dem sie nicht einmal den Vornamen kennt, ihre Gedanken lesen kann. Denn seine Geschichten haben sehr viel mit ihrem Leben zu tun.

Autoreninfo:

Thommie Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Stories, Gedichte und Romane zu schreiben.

Meine Meinung:

Titel: Das Leben einer Anderen leben?

Über dieses zauberhafte Buch bin ich nur durch Zufall gestolpert und es war mein erster Roman von Thommie Bayer, aber ganz sicher nicht mein letzter.

In der Geschichte geht es um Chiara, die ihre Heimat Italien fluchtartig verlassen hat. Sie nimmt in Deutschland den Platz ihrer Freundin Leonie ein und verdient ihren Lebensunterhalt als Putzfrau. Dieser Job soll eigentlich nur für den Übergang sein, doch sehr schnell stellt Chiara fest, dass ihr der Beruf liegt, ist sie doch gern in den Wohnungen fremder Menschen unterwegs und hat es gern ordentlich. Doch dann findet sie in einer der Wohnungen jede Woche eine Geschichte und immer mehr wird zur Gewissheit, dass diese Geschichten etwas mit ihr zu tun haben. Kann das wirklich sein?

Obwohl dieses Buch verhältnismäßig wenige Seiten umfasst, strömt diese Geschichte so viel aus. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, der Schreibstil des Autors ist fesselnd und allgemein ist eine Tiefe gegeben, die ich so nicht erwartet hatte.

Die Ereignisse werden uns durch einen allwissenden Erzähler übermittelt.

Chiara als Protagonistin ist unheimlich spannend, eine quirlige Person, deren Schicksal man gern miterlebt. Als Leser möchte man unbedingt das Geheimnis ihrer Flucht ergründen. Ich konnte mich mit ihr identifizieren und auch wenn ich selbst nicht alle Entscheidungen, die sie trifft gutheiße, so konnte ich sie dennoch gut verstehen.

Für mich ist dieses Buch ein klarer Geheimtipp, denn es verzaubert und verwöhnt einen zudem mit einer unheimlich tollen Sprache.

Fazit: Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Perfekt auch als Geschenk für Freunde und Bekannte. Klasse!


Bewertung: 5/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen