Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 31. Mai 2015

Kochen mit "Better Burger" Teil 2

Auch heute möchte ich euch an den Erfahrungen teilhaben lassen, die ich mit dem Kochbuch "Better Burger" von Ruben Wester- Ebbinghaus mache.




Wie ihr Buns zubereitet, erfahrt ihr in meinem ersten Bericht zum Buch, hier.

In der letzten Woche habe ich mich an "Blue-Cheese-Burgern" versucht.

Das Besondere an dem Burger ist wohl das Birnenchutney, welches ich allerdings einen Tag vorher zubereitet habe, genauso wie die Buns. Die Buns kann man übrigens auch sehr gut einfrieren, wenn man später auch nochmal Burger zubereiten möchte, aber nicht so viel Zeit für die Brötchen hat.

Das Chutney machen ist ähnlich wie Marmelade kochen.





Das Chutney besteht hauptsächlich aus Birne, Paprika und Frühlingszwiebeln. Da ich vom vorherigen Rezept wusste, dass man sich lieber nicht an die Mengenangaben halten sollte, habe ich statt von 900 g Birnen nur eine Birne (etwas unter 200 g) verwendet und das hat auch mehr als ausgereicht. Das Chutney ist zwar länger haltbar, wenn man es sofort in Marmeladengläser füllt und diese verschließt, aber wer möchte dauernd Chutney essen, wenn er es eigentlich nur für 4 Burger braucht?






Der Name "Blue- Cheese" kommt natürlich vom verwendeten Blauschimmelkäse, den man in Scheiben schneidet.


Zwiebeln und Tomaten in dünne Scheiben schneiden.


Der Blauschimelkäse soll in einer Pfanne kurz angeschmolzen werden.




Der Käse schmilzt recht schnell. Ich würde beim nächsten Mal diesen Schritt einsparen und den Käse einfach auf das heiße Patty geben, dann schmilzt der Käse auch.



Die Fleischpattys in der Pfanne anbraten.



Im Anschluss den angeschmolzenen Käse auf die Pattys geben.



Die Buns habe ich übrigens dieses Mal nicht in der Pfanne angeröstet, sondern im Toaster, das Ergebnis war dasselbe und zudem fettlos.



Auf die Buns kommt dieses Mal keine Soße, sondern direkt das Salatblatt und dann das Fleischpatty mit dem Käse.



Dann folgen die Zwiebelringe, die Tomatenscheiben und das Birnenchutney.



Die Burgeridee schmeckt jedenfalls sehr gut und ist einfach mal was anderes. Der strenge Blauschimmelkäse harmoniert gut mit der leichten Süße des Birnenchutneys. 

Bisher gefallen mir die Rezepte sehr gut und auch die Beschreibungen sind nachvollziehbar. Allerdings stört mich, dass die Mengen für Soßen und andere Topings einfach zu viel sind. Man will ja nicht unnötig etwas wegwerfen.

Würde euch so etwas schmecken?

Das nächste Rezept, welches ich ausprobieren werde ist der Crispy-Chicken-Burger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen