Seitenaufrufe letzten Monat

Donnerstag, 25. Juni 2015

Rezension Ruben Wester-Ebbinghaus

"Better Burger" von Ruben Wester-Ebbinghaus

  • Broschiert: 160 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (18. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517093734
  • ISBN-13: 978-3517093734

Inhaltsangabe:

Mit einem Biss zum Glück – Burger sind der leckere Familiensnack, der alle vereint! Egal ob mit Fleisch, Geflügel, Fisch oder mit Gemüse, hier findet jeder seinen Lieblingsburger – und der wird selbst gemacht, mit frischen Zutaten, feinsten Produkten und der Extraportion Leidenschaft! Über 70 Rezeptideen – angefangen beim selbstgebackenen Bun über die perfekten Pattys bis hin zu würzigen Saucen und leckeren Beilagen – bieten alles, was der Burgergriller begehrt. Tipps und Tricks zum richtigen Grillen, Rezepte für Kuchen und Nachspeisen sowie gesunde Drinks machen dieses Buch zum neuen Liebling der Familienküche! 

Autoreninfo:

Ruben Wester-Ebbinghaus, 1971 in Gütersloh geboren, ist Diplom-Kommunikationswirt mit Herdleidenschaft. Nach über 17 Jahren Tätigkeit in der PR-, Event- und Werbebranche hat er damit begonnen, sich ausschließlich mit dem Geheimnis des perfekten Burgers zu beschäftigen und endlich seinen lang gehegten Wunsch erfüllt: 2013 hat er mit seinem Partner das erste "Holy Burger"-Restaurant in München eröffnet, wo täglich frische Bio-Burger aus besten Zutaten hergestellt werden. Mittlerweile sind 25 Angestellte in zwei Filialen tätig und bieten Bio- und Veggie-Burger, die sich nachhaltig in den Gedanken der Gästen verankern sollen. 

Meine Meinung:

Titel: Lust auf Burger?

Braucht man wirklich ein Kochbuch zum Thema Burger? Dies fragte ich mich auch und da mir die Aufmachung von "Better Burger" so gut gefiel, wagte ich einfach mal den Test.

Das Buch wird mit einem stabilen Softcover geliefert, bei dem man Verschmutzungen leicht abwischen kann (kann in der Küche ja durchaus mal vorkommen).

An Rezepten gibt es reichlich und da nicht nur die klassischen mit Rindfleisch, sondern auch Burger mit Fisch oder Hühnchen, Veggieburger und vielerlei mehr. Da findet jeder Geschmack etwas. Selbst an Veganer wurde gedacht.

Zudem werden die Themen Beilagen, Soßen und Desserts ebenfalls behandelt.

Mein Highlight war hier in erster Linie das selber Backen der Burgerbrötchen, den sogenannten Buns.

Alle Rezepte lassen sich leicht nachkochen und es werden Zutaten verwendet, die man in jedem gut sortierten Supermarkt bekommt.

Unsere Familie konnte jedenfalls einige Lieblingsrezepte entdecken, die nun regelmäßig gemacht werden.

Ein Manko hat das Buch jedoch: Man sollte sich bei den Mengenangaben für die Zutaten auf sein Bauchgefühl verlassen und sich nicht nach den Angaben richten, denn sonst verschwendet man Lebensmittel. Egal ob Zutaten für Soßen, Panade oder Fleisch, es ist einfach immer zu viel.

Die Rezepte sind übrigens sehr strukturiert aufgebaut, das hat mir gut gefallen. Am Rand der jeweiligen Seite hat man eine Zutatenliste und für wie viele Personen das Rezept ausgelegt ist. Die Zubereitungsbeschreibungen sind ausreichend und nachvollziehbar. Zudem haben fast alle Rezepte ein Bild dazu, so dass man sich schon mal Appetit holen kann.

Fazit: Abschließend kann ich sagen, dass sich so ein Burgerkochbuch durchaus lohnt, wenn man wie ich gerne mal einen Burger isst. Die bekannten Burger- Ketten können bei diesen tollen Rezepten jedenfalls nicht mithalten. Klare Kaufempfehlung!


Bewertung: 4/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen