Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 26. Juli 2015

Rezension Patrycja Spychalski

"Auf eine wie dich habe ich lange gewartet" von Patrycja Spychalski

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (13. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570309738
  • ISBN-13: 978-3570309735
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Inhaltsangabe:

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht? 

Autoreninfo: 

Patrycja Spychalski, in Polen geboren, in Berlin aufgewachsen, arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, schreibt Bücher, hört gerne laute Musik und träumt davon mal in San Francisco zu leben. 

Meine Meinung:

Titel: Der Sommer der Entscheidungen...

Nachdem mir von der Autorin bereits das Buch "Bevor die Nacht geht" sehr gut gefiel, habe ich bei ihrem neuen Jugendbuch gar nicht lange überlegt, sondern wollte es einfach nur lesen. Und ich wurde wieder einmal verzaubert.

In der Geschichte geht es um Laura, die aufs Land ziehen muss, was ihr so gar nicht passt. In der Stadt lässt sie nicht nur ihre Freunde zurück, sondern jede Menge Vergnügungen, die es auf dem Land einfach nicht gibt. Doch dann lernt sie Enzo und Irina kennen und freundet sich mit beiden an. Doch ist das wirklich nur Freundschaft zwischen ihnen? Schnell ist sich Laura nicht mehr sicher, was sie eigentlich fühlt und es gilt Entscheidungen zu treffen. Wird sie die richtige Wahl treffen?

Durch die Ereignisse führt uns Laura als Ich- Erzählerin. Diese Perspektivwahl hat mir hier sehr gut gefallen, da man Laura samt ihrer Gefühlswelt intensiv erleben kann.

Laura ist als Protagonistin ein Mädel wie du und ich. Auch wenn ich sie nicht sofort mochte, konnte ich ihren Zorn sehr gut nachvollziehen, denn jeder muss sich irgendwann mal im Leben den Entscheidungen der Eltern beugen, egal ob es einem passt oder nicht. Doch auch die Nebencharaktere wussten zu überzeugen. Mein persönliches Highlight dabei Lauras Mutter, die mich durch ihre verständnisvolle Art sofort für sich einnahm.

Das Gefühlschaos von Laura war wirklich sehr glaubhaft dargestellt und damit gelang es der Autorin mich in meine eigene Jugend zurück zu versetzen. Man fühlt und leidet mit Laura und ist einfach nochmal gemeinsam mit ihr jung.

Der Schreibstil der Autorin reißt einen direkt mit. Man wird regelrecht in die Geschichte gesogen.

Das Thema Selbstfindung und auf welches Geschlecht stehe ich eigentlich, ist sehr gekonnt und liebevoll umgesetzt. Es gibt keinen erhobenen Zeigefinger und keine Lenkung in die eine oder andere Richtung, den der junge Leser soll sich selbst seine Gedanken machen.

Das offene Ende hat mich überrascht, aber irgendwie verstehe ich die Autorin, dass sie diesen Weg geschaffen hat, denn so kann sich jeder sein eigenes Ende spinnen.

Fazit: Eine zarte Liebesgeschichte so leicht wie Erdbeerküsse, die mich vollends überzeugen konnte. Nicht nur etwas für die Sommerferien. Lesenswert, ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!


Bewertung: 5/ 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Das klingt wirklich toll. Von der Autorin wollte ich schon lange ein Buch lesen & nun hoffe ich sehr, dass es zu meinem Geburtstag in meinem Regal liegen wird. :)

    AntwortenLöschen