Seitenaufrufe letzten Monat

Samstag, 27. Februar 2016

Rezension Jan Weiler

"Im Reich der Pubertiere" von Jan Weiler


Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: Kindler; Auflage: 2 (20. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3463406616
ISBN-13: 978-3463406619

Inhaltsangabe:


Inzwischen hat es der Pubertier-Forscher nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung zu tun. Zu einigen Erkenntnissen ist er bereits gekommen: Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Vertretern dieser Art erscheinen signifikant: Während das weibliche Pubertier durch maßlosen Konsum, unverständliches Monologisieren und multiples Dauermeckern auffällt, verbringt das Pubertier-Männchen seine Lebenszeit im Wesentlichen mit drei lautlosen Tätigkeiten: Schweigen, Müffeln und Zocken.

Autoreninfo:

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch "Maria, ihm schmeckt’s nicht!" gilt als eines der erfolgreichsten Romandebüts der letzten Jahre.

Meine Meinung:

Titel: Die Pubertiere sind wieder los...

Nachdem mir bereits "Das Pubertier" sehr gut gefiel, freute es mich ungemein, dass es eine Fortsetzung gibt und begann voller Vorfreude mit dem Lesen.

Die Geschichte spiegelt das Leben der Versuchsobjekte Carla und Nick wider, die ihrem Vater, dem Versuchsleiter, das Leben nicht gerade leicht machen. Doch ein Alltag ohne Pubertiere wäre doch als Erwachsener kein richtiges Leben, oder?

Jan Weiler beleuchtet in diesem zweiten Teil weitere Episoden aus dem Leben der Pubertiere, die so unheimlich komisch sind und zudem an die eigene Jugend erinnern, dass man beim Lesen einfach immer nur wieder schmunzeln und herzhaft lachen muss.

Das Buch bietet diverse Geschichten, die man unabhängig voneinander lesen kann. So hat man für Zwischendurch immer herrlich kurzweilige Lektüre.

Der Autor zeigt mit diesem Buch, dass die Pubertät zwar nicht leicht ist, aber sowohl von den Eltern als auch den Jugendlichen irgendwie überstanden werden muss und dass dies durch Kompromisse deutlich einfacher geht.

Fazit: Amüsante Lektüre, die ich gern jedem ans Herz legen möchte. Dieses Buch kann man immer wieder lesen. Einfach herrlich!


Bewertung: 5/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen