Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 17. April 2016

eBook - mehr als nur eine Datei

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mich einem Thema widmen, dass mir immer mehr ans Herz wächst.

Ging es euch auch so, dass ihr vor Kurzem noch glaubtet nur Printbücher würden euch glücklich machen und eBooks seien der Verrat am wirklichen Buch? Bis vor 2 Jahren war das bei mir jedenfalls so und ich habe behauptet, dass ich niemals dauerhaft eBooks lesen würde oder mir gar einen eReader zulegen würde und dann ist es doch irgendwann passiert.

Was aber macht eine Datei so besonders?

Für mich gibt es mittlerweile einige Gründe auch mal zum eBook zu greifen.

Da hat man die Teilnahme an einer Leserunde zugesagt und dann ist das Buch, was man gemeinsam lesen will gar nicht so schnell verfügbar wie gewünscht (ich sage nur Dorfleben). Da hilft ein eBook sehr, denn mit Internet ist es immer verfügbar und in wenigen Sekunden auf dem Reader. Kein langes Warten auf die Post, denn man hat es sofort und kann starten.


Doch nicht nur da ist es hilfreich. Ich lese auch immer wieder gerne im Bett, nur wird das auf Dauer irgendwann ungemütlich, da gerade dicke Wälzer sich enorm schwer halten lassen und irgendwann die Arme einfach schlapp werden. Beim eReader hat man immer dasselbe Gewicht und da so einer deutlich leichter als ein Taschenbuch ist, werden die Arme auch nicht schlapp. Zudem kann man sich bei einem Reader mit Beleuchtung gleich die Taschenlampe unter der Bettdecke sparen. Als Kind habe ich das früher gern gemacht. Heute braucht es dafür nur den Reader, um alte Erinnerungen zu wecken und im Alter muss man sich mit so einem Schätzchen auch nicht die Arme und Hände verrenken.


Auch unterwegs passt so ein Reader mit eBooks perfekt in die Tasche. Gerade ich, die sich immer nicht entscheiden kann auf was sie gerade Lust hat, hat dann immer etwas passendes an Bord.

Doch die größte Erleichterung für alle Vielleser ist wohl der deutlich geringere Platzbedarf. Meine Wohnung ist voll mit Printbüchern und ja ich liebe sie sehr. Dennoch hätte ich gern wie früher etwas mehr Ordnung und die Möglichkeit nach Genre, Autor oder ähnlichem zu sortieren, was aber aufgrund des Platzangebotes einfach nicht mehr möglich ist. Na ja und von Büchern trennen, kann ich mich ehrlich gesagt nur schwer, denn vielleicht tritt ja doch nochmal der Fall ein, dass ich ein Buch 2 Mal lese.


Wie seht ihr das? Nutzt ihr eBooks häufig oder ist das einfach nichts für euch? 

Mein Leserherz möchte das eBook jedenfalls nicht mehr missen, denn das eine schließt das andere nicht aus, können doch schöne Printbücher und eBooks nebenher existieren.

1 Kommentar:

  1. Mittlerweile lese ich häufig auf meinem Kindle, auch wenn ich noch genug Print-Bücher auf dem SuB habe.
    Die von Dir aufgezählten Vorteile kann ich nur unterschreiben, vor allem war es bei mir wirklich mittlerweile ein Platzproblem...

    Ich habe mittlerweile sogar angefangen, Bücher, welche ich als Print habe und es bei Skoobe zu lesen gibt, auszusortieren (natürlich nur die, welche ich nicht behalten will).

    Liebe Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen