Seitenaufrufe letzten Monat

Mittwoch, 25. Mai 2016

Rezension Lauren Rowe

"The Club - Match" von Lauren Rowe


Broschiert: 240 Seiten
Verlag: Piper Paperback (1. Juni 2016) / ebook (2. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492060420
ISBN-13: 978-3492060424
Originaltitel: The Reclamation

Inhaltsangabe:

Sie haben mit dem Club abgeschlossen, aber der Club noch nicht mit ihnen! Nach ihrem gemeinsamen Kurzurlaub müssen sich Jonas und Sarah neuen Herausforderungen stellen. Zum einen steht ihre frische Liebe immer wieder auf der Kippe, zum anderen ist Sarahs Leben plötzlich in Gefahr, denn der Club hat ihren Verrat nicht vergessen. Jonas will sie in Sicherheit wissen und überredet sie, bei ihm einzuziehen. Doch schon bald erkennt Sarah ihn fast nicht wieder. Als er eines Abends unter fadenscheinigen Vorwänden die Wohnung verlässt, kann Sarah nicht mehr anders: Sie schnüffelt in seinem Handy herum – und stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass er gerade ein Club-Match hat …

Autoreninfo:

Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für "The Club" ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.

Meine Meinung:

Titel: Etwas schwächer als der Vorgänger…

Nach dem überzeugenden ersten Teil „The Club – Flirt“ war ich natürlich sehr gespannt wie es mit Sarah und Jonas weitergeht und so konnte ich gar nicht auf das Erscheinen des Print- Exemplars warten, sondern griff zum eBook, welches eher erschien.

Dieser 2. Band schließt nahtlos an die Ereignisse des Vorgängers an und so erleben wir die Handlung um die beiden Hauptakteure, mal über Sarah und mal über Jonas als Ich- Erzähler.

Leider benötigt dieser Roman etwas, um in die Gänge zu kommen, denn vieles wird nochmal wiederholt. Für Leser, die den ersten Teil nicht kennen oder wo dessen Lektüre schon länger zurückliegt, sicher hilfreich, für mich hingegen eher überflüssig, da ich „Flirt“ gerade erst beendet hatte. Etwas weniger wäre hier mehr gewesen, da es mir teils als Seitenfüller erschien.

Ehrlich gesagt passiert in diesem Teil nicht sonderlich viel. Über weite Strecken wird zwischen den beiden Hauptcharakteren ausdiskutiert, was man gegen den Club unternehmen könnte, nur Taten folgen dann erst einmal nicht so richtig.

Auch die lieb gewonnen erotischen Szenen gibt es erst wieder ab der Mitte des Buches. Gut hat mir hier wieder gefallen, dass sich die Autorin deutlich von „50 Shades of Grey“ abgrenzt.

Etwas lästig fand ich die Dauernutzung des Begriffs „Baby“. Für ein frisch verliebtes Paar gibt es doch sicher ein paar mehr Kosenamen, oder?

Das Ende ist offen gehalten, was zu erwarten war, da ja noch ein paar Bände folgen. Fies ist, dass hier wieder ein Cliffhanger untergebracht ist und etwas so Überraschendes passiert, dass man die letzten Seiten atemlos liest.

Fazit: Leider etwas schwächer als Band eins. Trotzdem ist mein Interesse an der Reihe weiterhin sehr hoch und ich fiebere dem nächsten Teil entgegen. Fans sollten den Teil auf jeden Fall lesen und die Reihe weiterverfolgen. Durchaus empfehlenswert!

Bewertung: 3/ 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen