Seitenaufrufe letzten Monat

Dienstag, 13. Februar 2018

[Serienkritik] Anne with an "E" (Netflix)

"Anne with an "E""


Erstausstrahlung: 19. März 2017
Titellied: Ahead by a Century
Adaptiert von: Anne auf Green Gables
Anzahl der Folgen: 7
Anzahl der Staffeln: 1

Inhaltsangabe:
 
Durch ein Missverständnis landet Anne Shirley, ein 13-jähriges lebhaftes Waisenkind, im Jahr 1890 bei dem Geschwisterpaar Matthew und Marilla Cuthbert, die eigentlich mit einem Jungen gerechnet hatten, der sie bei der Farmarbeit unterstützen sollte. Anne hat ihre Kindheit, die wahrlich nicht leicht war, großteils in verschiedenen Waisenhäusern verbracht. Ihre positive Einstellung zum Leben konnte sie sich trotzdem bewahren und so schafft sie es, durch ihren Intellekt und vor allem ihre Vorstellungskraft nicht nur das Leben von Matthew und Marilla positiv zu verändern, sondern auch in der kleinen Stadt, in der sie nun lebt, dafür zu sorgen, dass sich so einiges zum Besseren wendet.

Meine Meinung:
 
Titel: Ein besonderes Mädchen mit vorlautem Mundwerk und jeder Menge Herz...

Die Romanvorlage zur Serie kenne ich persönlich nicht, aber da mich die besondere Geschichte des Waisenmädchens neugierig gemacht hat, wollte ich dann auch die Serie schauen.

In der Geschichte geht es um die wortgewandte 13 Jährige Anne, die endlich das Waisenhaus verlassen darf. Es gibt für sie nichts Schöneres als endlich Familie zu haben. Doch dann stellt sich heraus, dass die Cuthberts sie eigentlich nicht wollen. Wird sie die beiden Geschwister dennoch überzeugen können sie zu behalten?

Zu Beginn der Serie empfand ich Anne als Hauptcharakter doch sehr anstrengend, einfach weil sie dauernd redet, ständig vor sich hin träumt und immer einen Tick zu laut für ihre Umgebung ist. Doch auch wenn sie so ein kleiner Wildfang ist, so ist sie doch herzensgut. Für sie sind gesellschaftlicher Stand oder Äußerlichkeiten kein Grund jemanden nicht zu mögen, ist sie doch selbst nicht gerade mit Schönheit gesegnet.

Freundschaft und Für- Einander-Da-Sein spielen in der Serie eine große Rolle, denn egal ob es brennt, jemand krank ist oder Geld fehlt, Anne ist immer zur Stelle.

Das Besondere an Anne ist vor allem ihre ewig gepriesene Vorstellungskraft, denn davon hat sie jede Menge. Ständig träumt sie sich in andere Welten und gibt einfachen Orten besondere Namen. Auch ihr Wortschatz ist enorm, verwendet sie doch zahlreiche Begrifflichkeiten, die nicht mal ihre Zieheltern kennen. Mir hat wirklich sehr gefallen, dass sie das noch kann, obwohl sie so viel durchmachen musste. In unserer heutigen Zeit und gerade als Erwachsener ist einem das kaum noch möglich.

Fazit: Eine besondere Serie, wo hoffentlich noch mehr als eine Staffel abgedreht werden. Gelungene Unterhaltung für jung und alt.

Bewertung: 4/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen