Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 12. Oktober 2014

Rezension Fredrik Backmann

"Ein Mann namens Ove" von Fredrik Backmann


  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 2 (18. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810504807
  • ISBN-13: 978-3810504807

  • Inhaltsangabe:

    Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …

    Autoreninfo:

    Fredrik Backman wurde 1981 geboren und lebt mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Kindern in Solna bei Stockholm. Er hat als Gabelstaplerfahrer, als Restauranthilfskraft und als Kolumnist gearbeitet und wurde zunächst als Blogger bekannt. Sein Blog steht unter dem schönen Motto "FREDRIK BACKMAN: JEMANDES MANN, JEMANDES PAPA, JEMANDES NACHBAR - UND DAS PROBLEM VON ALLEN". Mit seinem ersten Roman "Ein Mann namens Ove", der in viele Sprachen übersetzt wurde, wurde Fredrik zum erfolgreichsten Autor des Jahres in Schweden und eroberte die Herzen in aller Welt. Auch Fredriks zweiter Roman "Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid", ist ein internationaler Bestseller.

    Meine Meinung:

    Titel: Harte Schale, weicher Kern...

    Sie wollen etwas lesen, dass sie zum Lachen, aber auch zum Weinen bringen kann? Sie mögen authentische Figuren, die es auch im wahren Leben geben kann? Sie brauchen besondere Lektüre? Dann sind Sie hier genau richtig.

    Der Klappentext zum Buch war so witzig und erinnerte mich an meine eigene Nachbarschaft, weshalb ich zu diesem Buch greifen musste. Ohne großartige Erwartungen fing ich an dieses Debüt zu lesen und ich wurde völlig überrumpelt und positiv überrascht, denn dieses Buch hat es in sich.

    Wir lernen den kauzigen Ove kennen, der von einem Tag auf den anderen entlassen wird. Von nun an tyrannisiert er mit großer Leidenschaft seine Nachbarn und sieht nach dem Rechten in seiner Wohnsiedlung. Doch meint er wirklich böse was er tut oder will er vielmehr nur für Ordnung sorgen? Als im Nachbarhaus eine Familie mit ausländischen Wurzeln einzieht, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Na ob das gut geht?

    Ove ist ein ganz besonderer Charakter, der es einen als Leser nicht einfach macht ihn zu mögen. Er wird vom Autor so detailliert beschrieben, dass man ihn mitsamt seiner Katze bildlich vor Augen hat.

    Oves Geschichte wird aus der dritten Person geschildert, so dass wir als Leser deutlich mehr wissen als die handelnden Protagonisten. Zeitlich befinden wir uns mal in der Gegenwart und mal in der Vergangenheit. Die Zeitsprünge lassen sich gut auseinander halten, so dass man immer weiß, wo man gerade ist.

    Ich habe das Buch voller Staunen gelesen, da ich nicht glauben konnte, was diesem Mann alles passiert. Man liest mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn die meisten Szenen sind zwar witzig, aber mit ernstem Hintergrund, so dass man zwar gern herzhaft lachen möchte, aber nicht immer kann.

    Dem Debüt merkt man absolut nicht an, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt, so fesselnd ist es.

    Fazit: Dieser Roman ist Unterhaltung der Extraklasse und ich kann ihn nur uneingeschränkt empfehlen, da er dem Leser etwas fürs Leben mitgibt. Dieses Buch werde ich so schnell wohl nicht vergessen. Ein Must- Read!


    Bewertung: 5/ 5 Sternen

    1 Kommentar:

    1. Huhu :)
      Du hast einen schönen Blog und das ist eine schöne Rezension ;)
      Aber irgendwie ist das Buch wohl eher nichts für mich.

      Ich gehe dann mal weiter stöbern ;)

      Liebe Grüße

      AntwortenLöschen