Seitenaufrufe letzten Monat

Dienstag, 19. Februar 2019

Rezension Beate Sauer

"Der Hunger der Lebenden" von Beate Sauer


Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 1. (25. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 354829121X
ISBN-13: 978-3548291215


Inhaltsangabe:

Köln, Juni 1947. Eine Hitzewelle plagt die von Krieg und Hunger gezeichnete Stadt. Friederike Matthée von der Weiblichen Polizei untersucht den Mord an einer früheren Kollegin. Die Beamtin überwachte während des Nationalsozialismus die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Polizeilichen Jugendschutzlagern. Die Zustände dort gehen Friederike nahe, Erinnerungen an ihre Flucht aus Ostpreußen werden in ihr wach. Der Fall bringt sie und Richard Davies von der Royal Military Police wieder zusammen. Der Offizier Richard schwankt zwischen beruflichem Ethos und seinem Hass auf die Deutschen. Friederike überschreitet einmal mehr ihre Befugnisse, um den Fall aufzuklären.

Autoreninfo:

Beate Sauer wurde 1966 in Aschaffenburg geboren. Sie studierte Philosophie und katholische Theologie in Würzburg und Frankfurt am Main. Sie lebt und arbeitet als freie Autorin in Bonn.

Meine Meinung:

Titel: Es geschah im Sommer 1947...

Für mich war es der erste Fall mit Friederike Matthée, aber nach dieser tollen Lektüre werde ich Band eins natürlich auch lesen.

In der Geschichte geht es um die Polizistin Friederike Matthée, die den Mord an einer Kollegin aufklären soll. Schnell ist eine Täterin gefunden, die zum Abschaum der Gesellschaft zählt. Friederike glaubt nicht an deren Schuld und beginnt intensiv zu ermitteln, doch was sie herausfindet, bringt ihre eigene Welt enorm ins Wanken. Zudem läuft ihr immer wieder Richard Davies bei den Ermittlungen vor die Füße. Was ist das nur zwischen den beiden?

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich für mich um einen echten Pageturner, denn der Fall war so spannend, dass ich den Kriminalroman regelrecht inhaliert habe. Die Autorin schont den Leser keinesfalls und schildert sehr bildlich wie Deutschland nach dem Krieg aussieht und wie es den Leuten geht. Man hat förmlich selbst das Gefühl die Hitze und den Staub der Trümmer auf der Haut zu spüren.

Friederike als Charakter hat mir direkt gut gefallen. Ihr Einsatz für andere ist einfach nur lobenswert. Ich mochte an ihr besonders ihren Spürsinn und ihre Cleverness. Zudem lässt sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen und geht auch mal Risiken ein, um anderen zu helfen.

In Richard seiner Haut möchte ich wirklich nicht stecken. Seine recht verschlossene Art lässt ihn unnahbar wirken, aber aufgrund seiner Erlebnisse ist dieses Verhalten mehr als nachvollziehbar. Frau Sauer hat seine Zerrissenheit sehr gut dargestellt.

Ich fand klasse, dass der Fokus auf den Ermittlungen lag und private Einblicke in die Charaktere immer nur mal gewährt worden sind.

Die beiden im Buch zu klärenden Fälle empfand ich als sehr spannend und die Auflösung war der absolute Knaller, denn mit allem habe ich gerechnet, aber ganz sicher nicht damit.

Etwas seltsam fand ich die Bezeichnungen der Personen. Ich hätte es beim Lesen angenehmer gefunden, wenn nach der Vorstellung der Figuren nur noch deren Vornamen auftauchen und nicht immer der komplette mit Vor- und Nachnamen.

Das Einzige was mir nicht ganz so gut gefallen hat war dieses hin und her zwischen Richard und Friederike. Sobald es in Richtung Liebe ging, wurde es kitschig. Gerade zum Schluss war mir dann etwas zu viel.

Fazit: Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich empfehle es allen, die etwas für Geschichte und authentische Geschichten übrig haben. Den ersten Band werde ich jetzt schleunigst nachholen.

Bewertung: 4/ 5 Sternen

Dienstag, 12. Februar 2019

[Filmkritik]: Veronika beschließt zu sterben

[Filmkritik]: Veronika beschließt zu sterben


Darsteller: Sarah Michelle Gellar, Jonathan Tucker, Barbara Sukowa, Victor Steinbach, Erica Gimpel
Regisseur(e): Emily Young
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
Erscheinungstermin: 11. März 2011
Produktionsjahr: 2009
Spieldauer: 103 Minuten
ASIN: B0044VNANA


Inhaltsangabe:

Veronikas Leben erscheint perfekt. Sie ist jung, schön, hat einen gutbezahlten Job und lebt in einem schicken Appartement in New York City. Doch ihr Leben ist so kühl, elegant und leer wie ihre teure Wohnung. So beschließt sie ihrem leidenschaftslosen Dasein ein Ende zu bereiten. Eine Überdosis Schlaftabletten befördert sie jedoch nicht wie erhofft in den Tod, sondern in eine psychiatrische Anstalt. Als Veronika dort erwacht, eröffnen ihr die Ärzte, dass sie einen Herzschaden erlitten hat und nur noch wenige Tage leben wird. Nun muss Veronika sich damit abfinden, den Zeitpunkt ihres Todes nicht mehr selbst wählen zu können. Bald schon merkt sie, dass die Anstalt ein Kuckucksnest voll überschäumender, fantasievoller Figuren ist und dass unter dem verschlossen-mürrischen Personal die eigentlichen Verrückten sind. Veronika beginnt für ihr Leben und ihre Zukunft zu kämpfen und erlebt ganz plötzlich eine unerwartete Liebe. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

Meine Meinung:

Titel: Berührend auf die leise Art...

Gleich vorweg: ich habe den gleichnamigen Roman nicht gelesen, auch wenn ich die Bücher Paulo Coelhos sehr schätze. Ich habe den Film vielmehr sehen wollen, weil mich die Thematik interessiert und ich Sarah Michelle Gellar als Schauspielerin sehr mag.

Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es um Suizid. Veronika hat ihr Leben satt und möchte einfach nur alles hinter sich lassen, doch ihr Versuch sich das Leben zu nehmen scheitert. Stattdessen wacht sie in einer psychiatrischen Anstalt auf und erfährt, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Wie fühlt es sich an, wenn man plötzlich nicht mehr selbst entscheiden kann, wann man geht?

Sarah Michelle Gellar habe ich die Rolle der betrogenen und vom Leben enttäuschten Veronika voll und ganz abgekauft. Sie hat es einfach drauf sehr leidend zu schauen und auch ihre zierliche Art sorgt dafür, dass man sie als Zuschauer beschützen möchte.

Ansonsten besticht der Film vor allem durch sehr spezielle Charaktere und damit meine ich nicht nur die Patienten wie beispielsweise Edward, sondern auch die Pfleger und Ärzte. Hier hat jeder sein Päckchen zu tragen. Hervor sticht sicher der Arzt Alex und seine ungewöhnlichen Behandlungsmethoden.

Der Film kommt mit sehr leisen Tönen daher. Manch einen mag das langweilen, aber ich fand beim Thema Depressionen und Suizid benötigt man Zeit und Ruhe, um das auf den Zuschauer wirken zu lassen und damit man sich einfühlen kann. Daher habe ich es besonders genossen wie Veronika das Klavier erst foltert, um ihm dann doch ein paar angenehme Töne zu entlocken.

Die Auflösung um Veronikas Schicksal hat mich dann sehr überrascht, denn damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Das stimmt einen am Ende sehr hoffnungsvoll.

Der Film macht einen recht nachdenklich, da der Mensch offenbar wirklich erst in Notsituationen an seinem Leben hängt und davor eher glaubt, dass es selbstverständlich ist, dass er lebt.

Fazit: Ein berührender Film, der mich sehr gut unterhalten und mir eine kleine Gänsehaut verschafft hat. Da hat man außerdem direkt Lust das Buch zu lesen. Gern spreche ich eine Kaufempfehlung aus!

Bewertung: 5/ 5 Sternen

Montag, 11. Februar 2019

Rezension Melissa Albert

"Hazel Wood: Wo alles beginnt" von Melissa Albert


Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Dressler; Auflage: 1 (20. August 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791500856
ISBN-13: 978-3791500850
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: The Hazelwood


Inhaltsangabe:

Geh hin, wo alles beginnt … Hazel Wood zieht alle in seinen Bann.
Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.


Autoreninfo:

Melissa Albert ist Gründerin des Barnes & Nobles Teen Blog und hat unter anderem für McSweeney’s, Time Out Chicago und MTV geschrieben. Ursprünglich kommt sie aus Illinois, lebt mittlerweile aber in New York und arbeitet bereits am Folgeband von „Hazel Wood“.

Meine Meinung:

Titel: Wenn die Märchenwelt hinter dir her ist...

Die unglaublich hübsche Covergestaltung hat mich auf dieses Jugendbuch aufmerksam gemacht und die Inhaltsangabe hatte mich regelrecht geflasht. Das klang wie die perfekte Mischung aus Grimms Märchen und spannendem Jugendbuch, also genau mein Ding. Leider kam es anders als gedacht.

In der Geschichte selbst geht es um die Ich- Erzählerin Alice, deren Mutter von einem Tag auf dem anderen spurlos verschwindet. Alice ist sofort klar, dass sie nach Hazel Wood muss, dem Anwesen ihrer verstorbenen Großmutter, doch was sie da vorfindet, ist weit mehr als sie je erwartet hat. Wird sie ihre Mutter Ella jemals wiedersehen?

Gleich vorweg muss ich gestehen, dass es mir das Buch alles andere als leicht gemacht hat es zu mögen oder es zu hassen, ich bin da wirklich total durch dem Wind nach der Lektüre.

Alice als Hauptfigur war mir einfach nur unsympathisch. Ich konnte mich mit ihr einfach nicht identifizieren und ihre ständigen Wutanfälle gingen mir auf die Nerven. Ja sie ist ein Charakter mit Ecken und Kanten, was ich eigentlich gern mag, aber hier war es einfach zu viel. Als Leser rieb ich mich ehrlich gesagt sehr an ihr, manches Mal hätte ich sie gern geschüttelt, damit sie zur Besinnung kommt. Auch ist nicht immer logisch wie sie agiert und was um sie herum passiert. Am Ende wird zwar aufgeklärt, warum sie so ist, gestört hat es mich dennoch.

Ganz anders ging es mir da mit Ellery Finch, der sie auf ihrer Entdeckungstour begleitet. Ihn mochte ich auf Anhieb, einfach weil er so hilfsbereit und zuvorkommend war. In ihn konnte ich mich eindeutig besser hineinversetzen.

Richtig schwer fand ich anfänglich auch die Orientierung, da man zunächst gar nicht weiß was das alles zu bedeuten hat und nicht mal klar ist, wie alt Alice und ihr Begleiter eigentlich sind. Erst nach weit mehr als hundert Seiten erfährt man, dass sie siebzehn Jahre alt sind und bereits Auto fahren. Vom Verhalten her hätte Alice für mich aber locker auch noch als Zwölfjährige durchgehen können.

Die große Schwäche des Buches ist die Sprache, die keinem genauen Fahrplan folgt. In den Dialogen liest man ausschließlich Jugend- und Umgangssprache, der Rest des Textes wechselt dann zwischen Umgangssprache und malerischer und anspruchsvoller Sprache ab. Die Autorin kann toll beschreiben, hält dies nur leider nie lange durch. Zudem werden dann teils Begriffe benutzt, bei denen ich selbst schauen musste, was sie bedeuten.

Die große Stärke des Romans sind die in ihm verwobenen Geschichten, denn die haben es echt in sich. Gerade die doppeltote Katherine hat mir doch ein ums andere Mal Gänsehautmomente verschafft.

Es gab Abschnitte, da habe ich gedacht: "oh weh das zieht sich, das kann ja was werden." Und in der Mitte, da habe ich vor lauter Spannung direkt 150 Seiten am Stück gelesen und konnte dann nicht einschlafen, weil mich die Geschichte so sehr beschäftigt hat.

Das Ende las sich dann leider wieder deutlich zäher, weshalb ich mir derzeit nicht vorstellen kann davon einen weiteren Band zu lesen.

Fazit: Wen die sprachlichen Defizite nicht stören, der wird durchaus Spaß an der Geschichte haben. Für mich ein mittelmäßiges Jugendbuch, welches ich nur bedingt empfehlen kann.

Bewertung: 3/ 5 Sternen

Mittwoch, 6. Februar 2019

Rezension Ercan Demir

"Natürlich fit und schlank – Das Erfolgsprogramm des Trainers von Sophia Thiel" von Ercan Demir


Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Riva (12. November 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3742306847
ISBN-13: 978-3742306845


Inhaltsangabe:

Natürlich fit und schlank ist die Erfolgsformel von Ercan Demir, der als „Pumping Ercan“ weit über die Bodybuilding-Szene hinaus bekannt ist. Es ist die Formel, mit der er Fitnessstar Sophia Thiel zur Topform brachte und mit der Ercan sich zu dem Experten für das Training von Frauen entwickelte. In diesem lang erwarteten Buch lüftet Ercan das Geheimnis, wie jede Frau gesund und mit Spaß Muskeln auf- und Fett abbauen kann. Er erklärt, auf was es ankommt: eine natürliche Lebensweise und den Verzicht auf verarbeitete Nahrungsmittel. Ercan verrät seine Motivationstipps und Methoden, mit denen man auch in stressigen Lebensphasen in Form bleibt, sowie seine 30 effektivsten Übungen und die besten Rezepte. Natürlich fit und schlank ist die Fitnessbibel für jede Frau, die in Form bleiben will.

Autoreninfo:

Ercan Demir alias Pumping Ercan ist eine Bodybuilding-Legende – und einer der erfolgreichsten Fitnesstrainer Europas. Er gewann die Bodybuilding-Europameisterschaft im Schwergewicht und entdeckte Fitnessstar Sophia Thiel. Ercan hat sich auf das Training junger Frauen spezialisiert, die abnehmen oder Muskeln aufbauen wollen. Auf seinen Social-Media-Channels folgen ihm rund 250 000 Menschen. Der Dokumentarfilm Pumping Ercan über sein Leben begeisterte die Kinobesucher.

Co- Autor: Julien Wolff ist Autor und Sportredakteur der WELT und WELT AM SONNTAG. Fitness und Natural Bodybuilding sind seine Leidenschaften. Er hat das Phänomen Ercan selbst erlebt: Der Trainer bereitete ihn 2017 für die Deutsche Meisterschaft des Bodybuilding-Verbandes GNBF in der Klasse Mens Physique vor.

Meine Meinung:

Titel: Das perfekte Trainingsbuch für Frauen

Als Fan von Sophia Thiel und eben auch als Sportbegeisterte freute ich mich sehr, dass der liebenswerte Ercan nun auch ein eigenes Buch rausgebracht hat. Und ich muss sagen, dass es mich regelrecht geflasht hat.

Ich habe schon einige Bücher zum Thema Fitness und Ernährung gelesen und ich muss sagen, dass ich noch kein besseres für Frauen gefunden habe als dieses.

In einer angenehmen und leicht verständlichen Sprache klärt uns Ercan über Makro- und Mikronährstoffe auf. Ich hatte zu keiner Zeit Verständnisprobleme.

Die im Buch vorgestellten Übungen sind sowohl für den Besuch im Fitnessstudio als auch für zu Hause geeignet, da es Übungen mit und ohne Geräten gibt. Die Übungen sind dabei reich bebildert und zudem noch leicht verständlich erklärt.

Besonders gefallen hat mir, dass die abgebildete Sportlerin nicht zu übertrieben durchtrainiert ist, so dass man durch ihre Darstellung nicht direkt eingeschüchtert ist, sondern eher das Gefühl hat: das kann ich auch schaffen.

Die vorgestellten Rezeptideen sind ebenfalls mal was Neues und können mit ausschließlich natürlichen Lebensmitteln hergestellt werden, was mir besonders wichtig ist. Auf Pülverchen und Co verzichtet Ercan ganz, was ich lobenswert erwähnen möchte.

Ich habe durch dieses Buch jede Menge dazugelernt und nun das Gefühl auch meine gesteckten Ziele erreichen zu können, was mich sehr erleichtert hat.

Ebenfalls klasse finde ich, dass es hier keine falschen Versprechungen gibt, sondern dass von Anfang an klar ist, dass es zum einen Zeit und zum anderen Disziplin braucht, um an sein Ziel zu kommen.

Fazit: Für mich das perfekte Trainingsbuch für Frauen, egal ob Anfängerin oder Fortgeschrittene. Absolute Spitzenklasse!

Bewertung: 5/ 5 Sternen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------  


Donnerstag, 31. Januar 2019

Rezension Antonia Elena

"Say yes to strong" von Antonia Elena 


Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Edition Michael Fischer / EMF Verlag; Auflage: 1. (2. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863559096
ISBN-13: 978-3863559090


Inhaltsangabe:

Antonia Elena weiß, was es bedeutet, hart für einen gesunden und kräftigen Körper zu arbeiten. Mit viel Energie und Disziplin hat sie es geschafft, ihre Essstörung hinter sich zu lassen und zu einem selbstbewussten Umgang mit ihrem Körper zu finden. Heute gehört sie zu den einflussreichsten Fitness-Influencern. Welche Rezepte und Übungen sich besonders eignen, was Antonia Elena motiviert und inspiriert und welche Tipps sie für einen schönen starken Körper hat, verrät sie in ihrem neuen Buch.
Im Fitness-Teil stellt sie die besten Kraft-Übungen im Gym vor, die effektivsten Bauch-Beine-Po-Programme und das richtige Stretching nach einem erfolgreichen Workout. Sie gibt Hinweise zur richtigen Ausführung der Übungen an den Geräten und zahlreiche Tipps für den besten Bodyforming-Effekt. Doch ein gestählter Körper beginnt in der Küche und zwar mit proteinreicher Ernährung - ihre Lieblingsrezepte für eine ausgewogene Ernährung präsentiert sie im Ernährungsteil.


Autoreninfo:

Auf ihren Social-Media-Kanälen zeigt die erfolgreiche Fitness-Influencerin Antonia Elena ihre Trainingsroutine, teilt ihren Fans Fortschritte mit und gibt wertvolle Tipps aus ihrem Erfahrungsschatz. Ihr Ziel: anderen Mut zu machen, für einen gesunden und starken Körper zu kämpfen! 

Meine Meinung:

Titel: Zum Großteil perfekt für Anfänger und für Fans der Influencerin ein Muss!

Ich verfolge Antonia Elenas Lifestyle nun seit gut 1,5 Jahren und empfinde das was sie macht als große Motivation für mich selbst. Daher wollte ich unbedingt ihr Buch haben und habe den Kauf absolut nicht bereut, da es kaum was zu meckern gibt.

Positiv anmerken möchte ich zunächst den Aufbau. Die Autorin erzählt zunächst etwas über sich. Hier hätte ich nur zu gern noch mehr über sie erfahren, aber ich kann verstehen, dass sie uns Lesern nicht komplett alles enthüllt, weil es dann doch zu privat ist.

Nachdem man ihre Motivation kennt, spricht sie nicht nur alle an, die abnehmen wollen, sondern auch diejenigen, die fitter werden wollen oder eben auch gesund leben und zunehmen wollen. Genau das ist es, was mir besonders gefällt, da sonst bei Fitnessbüchern immer nur von Abnehmen die Rede ist. Klar gibt es wohl mehr Menschen, die eher abnehmen als zunehmen wollen, aber es gibt eben auch Menschen, denen es schwer fällt zuzunehmen und da finde ich es gut, dass Antonia eben solche auch nicht vergisst.

Die Infos zu Makro- und Mikronährstoffen, sowie Nahrungsergänzungsmitteln sind leicht verständlich und ausreichend erklärt für jeden, der neu anfangen möchte.

Den Großteil des Buches nimmt dann der Rezeptteil ein, der mir richtig gut gefallen hat, einfach weil es eine tolle Mischung ist, die für jede Menge Abwechslung auf dem Teller sorgt. Richtig gut finde ich hier, dass man nicht noch unzählige Pülverchen benötigt, sondern alles mit natürlichen und vor allem unverarbeiteten Lebensmitteln zu machen ist, was mir persönlich sehr wichtig ist. Das unterstreicht nämlich auch wie wichtig ihr gesunde Ernährung ist.

Der einzige Part, den ich als etwas schwach empfand war der Trainingsteil. In meinen Augen ist gerade für Anfänger und Leute, die Gewicht verlieren wollen ein Split- Training nicht empfehlenswert. Als Ideengeber sind die Übungen durchaus geeignet, allerdings ersetzt das Buch niemals das Gespräch mit einem ausgebildeten Trainer und den regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio.

Gelungen ist der Autorin auf jeden Fall einen als Leser zu motivieren und dass man sein Vorhaben einfach mal in die Hand nimmt.

Optisch gesehen ist das Buch ein echtes Highlight. Die Rezepte sind zahlreich bebildert und das in Farbe und auch von der Autorin gibt es ansprechende Bilder, die zeigen wo man hinkommen könnte.

Fazit: In meinen Augen sehr gut für Anfänger geeignet. Dieses Buch ist ähnlich gut wie die von Sophia Thiel. Gern spreche ich eine Kaufempfehlung aus.

Bewertung: 4/ 5 Sternen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 30. Januar 2019

Rezension Philipp Rauscher

"Optimale Ernährung für Bodybuilder und Kraftsportler" von Philipp Rauscher


Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Riva (22. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3742303007
ISBN-13: 978-3742303004


Inhaltsangabe:

Ob Kraftsportler und Bodybuilder ihre Ziele erreichen, hängt maßgeblich von der optimalen Ernährung ab. Philipp Rauscher erklärt in diesem Buch ausführlich, was man bei der Zusammensetzung der Nahrung beachten sollte und worauf es wirklich ankommt, wenn man die perfekte Muskeldefinition und Körperzusammensetzung erreichen will. Insbesondere muss man den Energiebedarf korrekt ermitteln, Proteine, Fette und Kohlenhydrate anpassen, sowie die richtige Mahlzeitenfrequenz und das Timing unterschiedlicher Nährstoffe beachten. Mit Mythen wie der 30-Gramm-Regel für Proteine wird ebenso aufgeräumt wie mit der Behauptung, viel Nahrungsfett würde automatisch zu mehr Körperfett führen. Es wird vielmehr die Wichtigkeit von Nahrungsfetten für den Kraftsportler und Bodybuilder erläutert, auf die Unterschiede einzelner Fettsäuren und deren Bedeutung genauer eingegangen sowie der Stoffwechsel von Eiweiß und Kohlenhydraten näher beschrieben. Des Weiteren erläutert der Autor die wichtigsten Fakten zu Sinn und Unsinn einzelner Nahrungsergänzungsmittel und Spezialpraktiken bei der Wettkampfvorbereitung. Abgerundet wird das Buch durch Beispiele aus der Praxis und eine Bewertung einzelner Diät- und Ernährungsmethoden wie Low-Carb oder ketogene Ernährung.

Autoreninfo:

Philipp Rauscher ist selbstständiger Ernährungsberater, Krafttrainer, Autor und Dozent für private Bildungseinrichtungen. Als Autor verfasste er bereits mehrere Bücher, er schreibt für Men’s Health sowie die Fitnessplattformen Team Andro und fitnessfreaks.com und bietet Coachings über seine Homepage www.logisch-ernaehren.com an. Sein Schwerpunkt ist die Ernährungsberatung von Fitnesssportlern, aber auch die ernährungstherapeutische Betreuung von Personen mit Krebs und Stoffwechselerkrankungen. Er betreute vom Amateursportler bis zum Handball- und Fußballbundesligisten und Olympioniken Athleten in den unterschiedlichsten Sportarten und bereitet Natural Bodybuilder auf Wettkämpfe vor. Zudem ist Rauscher im Bereich Produktentwicklung für Sportnahrungsergänzungsmittel tätig. Schon immer im Kraftsport zu Hause, erreichte er den Höhepunkt seiner sportlichen Karriere 2009 mit dem Titel des Deutschen Meisters und des Vizeweltmeisters der World Fitness Federation (WFF) im Bodybuilding. 

Meine Meinung:

Titel: Für alle, die bereits Vorkenntnisse haben ideal

Seit nun mehr zwei Jahren begeistere ich mich für Krafttraining und auch an neuen Ernährungsformen bin ich stets interessiert. Dieses Buch fiel mir eher zufällig in die Hände und aufgrund des vielversprechenden Klappentextes war mein Interesse geweckt.

Vorab sei gesagt, dass dieses Buch vor allem für alljene ist, die sich schon mit dem Thema Kraftsport und Ernährungsumstellung beschäftigt haben und nun an einem Punkt sind, wo sich nichts mehr bewegt beim Muskelaufbau und Fettabbau.

Für Neulinge im Kraftsport ist das Buch eher ungeeignet, da viele Fachbegriffe verwendet werden, bei denen ich auch nicht immer wusste was gemeint ist. Zudem muss man schon eine gewisse Körperform erreicht haben, um die im Buch genannten Tipps anwenden zu können.

Gut gefallen hat mir, dass der Autor über Kohlenhydrate, Fette, Protein, Vitamine und Co aufklärt und deren Bedeutung stets erläutert. Hier gibt es kein Verteufeln von Fett oder ähnlichem, sondern vielmehr wird klar wozu die Makro- und die Mikronährstoffe wichtig sind und dass man als Sportler alle benötigt, um seine Ziele zu erreichen. Nur deren Verteilung kann je nach sportlichem Ziel eben völlig unterschiedlich sein, was mir bisher nicht klar war und wo dieses Buch wirklich für erhellende Momente gesorgt hat.

Herr Rauscher zeigt an Beispielen wie man was erreichen kann. Dies kann man sehr gut auf sich selbst reflektieren und umrechnen.

Das Buch ist komplett in schwarz weiß gehalten und gleicht eher einer Art Studienarbeit, was ich aber nicht als störend empfand, da mir der Inhalt wichtiger ist als die eigentliche Optik.

Sehr schade fand ich hingegen, dass es sich bei dem doch recht hochpreisigen Buch um ein Taschenbuch handelt und das die ersten zehn Seiten bereits beim ersten Blättern aus der Bindung gefallen sind. Das empfinde ich als sehr ärgerlich, das sollte nicht passieren. So kann ich dieses Buch nicht an Freunde verleihen, was ich sonst normalerweise tun würde, um dieses interessante Wissen zu teilen und mich mit anderen auszutauschen.

Fazit: Sehr theoretisch wird das Erreichen von Zielen erörtert, was sich gut für erfahrene Sportler eignet. Denen würde ich das Buch auch klar ans Herz legen. Kraftsportanfänger sollten sich dagegen erstmal Bücher von Influencern a la Sophia Thiel oder ähnlichen holen, um einfacher in die Thematik einsteigen zu können.

Bewertung: 4/ 5 Sternen 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 26. Januar 2019

Rezension Thomas Raab

"Walter muss weg" von Thomas Raab


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Kiepenheuer&Witsch (7. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3462050958
ISBN-13: 978-3462050950


Inhaltsangabe:

Eine abgelegene Postkartenidylle: sanfte Hügel, dichte Wälder, anständige Bürger, Frischluft sowieso. Hannelore Huber aber weiß es besser, schließlich lebt sie am Rande des Dorfes Glaubenthal, und so manches stinkt hier gewaltig zum Himmel. Ganz besonders die Leichen in diversen Kellern. Und eine davon steht im Mittelpunkt von Thomas Raabs neuem Roman: Hannis Ehemann. Unter äußerst mysteriösen Umständen kam er ums Leben. Aber wozu hinterfragen! Hauptsache tot. Die beiden haben zwar beinah das ganze Leben miteinander verbracht, den größten Teil allerdings aneinander vorbei. Und zwar konsequent. Folglich freut sich die alte Huber nun auf ihren wohlverdienten Ruhestand – doch sie freut sich zu früh. Vor den Augen der versammelten Trauergemeinde fällt der Sarg in die Grube, springt auf und offenbart einen falschen Leichnam. Da stellt sich natürlich nicht nur die Frage, wer diesen Toten auf dem Gewissen hat oder was in Glaubenthal sonst noch alles in den Gräbern herumliegt, sondern vor allem: Wo ist der verstorbene Ehegatte?

Autoreninfo:

Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien. Zahlreiche literarische und musikalische Nominierungen und Preise, u.a. den "Buchliebling" 2011 und den Leo-Perutz-Preis 2013. Die Kriminalromane rund um den Restaurator Willibald Adrian Metzger zählen zu den erfolgreichsten in Österreich. Zwei davon wurden bereits für die ARD verfilmt. Außerhalb der Metzger-Reihe erschien 2015 der von Feuilleton hoch gelobte Serienmörderroman "Still. Chronik eines Mörders". 2017 wurde Thomas Raab mit dem erstmals verliehenen Österreichischen Krimipreis ausgezeichnet.

Meine Meinung:

Titel: Wie werde ich ihn endlich los?

Über das Buch hatte ich so viel Positives gehört und da ich gern mal etwas Lustiges mit Lokalcholorit lese, begann ich gespannt mit der Lektüre.

In der Geschichte geht es um die Ü70erin Hannelore Huber, die von allen nur die alte Huberin genannt wird. Ihr Mann stirbt auf ungeklärte Weise und als er auf seiner eigenen Beerdigung nicht in seinem Sarg liegt, beginnt Hannelore selbst zu ermitteln. Wo ist die Leiche ihres Mannes abgeblieben? Sie will Gewissheit und auch endlich ihren Ruhestand ohne Mann genießen. Wird sie den Fall auflösen?

Richtig gut gefallen hat mir, dass es sich bei dem Buch um eine Mischung aus Krimi, humoriger Geschichte und eben einem Roman handelt.

Die Hauptfigur Hannelore macht es einem zu Beginn echt schwer sie zu mögen, weil sie wie eine griesgrämige Großmutter daherkommt, die ihr Leben verflucht. Doch je mehr man über sie erfährt, desto mehr wächst sie einem ans Herz und man versteht, warum sie kein einfacher Charakter ist.

Der Humor im Buch ist sehr niveauvoll. Bei vielen Situationen und Äußerungen zeigt sich der Witz erst auf dem zweiten Blick. Ich habe jedenfalls sehr oft schmunzeln können und Glaubenthal als Ort erinnerte mich durchaus an das Dorf, in dem ich aufgewachsen bin.

Der Kriminalfall ist spannend geschildert und man möchte unbedingt wissen wie Walter zu Tode gekommen ist und was die mysteriösen Gestalten im Dorf zu suchen haben. Der Autor streut so viele Fährten, dass man als Leser immer wieder in die Irre geführt wird.

Die Auflösung des Falls hatte ich so absolut nicht erwartet und gefällt mir enorm gut.

Der Roman hat sich wie eine abgeschlossene Geschichte gelesen. Dass es sich hier um den ersten Fall für Frau Huber handelt, ist interessant. Ich würde mich über ein Wiederlesen mit der alten Dame freuen.

Im Übrigen mochte ich hier besonders das Polizistenduo um den stabilen Swoboda und die große Polizistin Unterberger- Sattler. Die Verballhornung um ihren Namen durch Swoboda war einfach nur herrlich.

Fazit: Gern spreche ich eine Leseempfehlung für diesen lustigen Krimi aus. Gelungen!

Bewertung: 4/ 5 Sternen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------