Seitenaufrufe letzten Monat

Mittwoch, 27. August 2014

Rezension Stephan Bartels

"Dicke Freunde" von Stephan Bartels


  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453437284
  • ISBN-13: 978-3453437289

  • Inhaltsangabe:

    Nix happy birthday! Ausgerechnet an seinem dreißigsten Geburtstag erwischt Simon seine Freundin mit dem Fahrradkurier auf dem Herrenklo. Und statt verzweifelter Entschuldigungen legt sie nach: Simon habe in den fünf Jahren ihrer Beziehung fünfundzwanzig Kilo zugenommen, sexy sei das nicht. Kurzerhand zieht Simon aus der gemeinsamen Wohnung aus und findet Unterschlupf bei Hotte, einem Arbeitskollegen, der noch viel dicker ist als er selbst. Die beiden Pfundskerle raufen sich zusammen und tauchen unter Mithilfe einer gemeinsamen Freundin in die Wunderwelt der Diäten ein.

    Autoreninfo:

    Stephan Bartels, geboren 1967, arbeitet als Redakteur bei der Frauenzeitschrift Brigitte, schreibt auch für den Stern und Die Zeit, ist begeisterter Krimileser, Musikkenner und ein Fan des FC St. Pauli. Sein Selbstversuchsdiät-Blog Der Kilo-Killer war auf Anhieb ein großer Erfolg, sein daraus entstandenes Buch ein Spiegel-Bestseller. Im August 2011 erschien sein zusammen mit Till Raether geschriebenes Buch Männergefühle. Eine Enthüllung. Er weiß, wie Männer ticken. Und von Frauen ist er ja ohnehin den ganzen Tag umgeben.

    Meine Meinung:

    Titel: Die Männer- WG auf Abnehmkurs: Simon, Hotte und Hund Zottel...

    Das Cover mit den zwei dicken Elefanten und der Cola- Dose in der Mitte fand ich so witzig, dass ich einfach mehr zu dem Buch wissen wollte und da ich den Klappentext überzeugend fand, begann ich diesen lustigen Roman zu lesen.

    Die Geschichte dreht sich um Simon, der ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag von seiner Freundin betrogen wird und Schuld sei er ganz allein, denn wer kann so einen Dicken schon sexy finden? Kurzerhand zieht Simon aus der gemeinsamen Wohnung aus und startet ein Projekt: Abnehmen und im Anschluss Freundin zurück erobern. Wird ihm dies wirklich gelingen?

    Stephan Bartels war mir als Autor bisher völlig unbekannt, was ich nach dieser Lektüre mehr als schade finde, denn sein Schreibstil ist locker, flockig und die Geschichte ist aus dem Leben gegriffen.

    Die Charaktere sind gut gezeichnet und als Leser kann man sich mit ihnen und ihren Problemen identifizieren. Mein Lieblingscharakter war Hotte, denn er macht die größte Entwicklung durch und ist einfach so ein lieber Kerl mit einem goldenen Herzen, den kann man nur mögen.

    Der Roman, der ohne Weiteres mit den Büchern von Tommy Jaud und Co mithalten kann, ist ungemein witzig und die ideale Lektüre für Zwischendurch. Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt. Zudem sind genug komische als auch ernste Momente enthalten, was das Buch sehr authentisch wirken lässt.

    Fazit: Ein Spaß dieses Buch zu lesen, daher empfehle ich es sehr gern weiter. Lesenswert!


    Bewertung: 4/ 5 Sternen

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen