Seitenaufrufe letzten Monat

Montag, 6. April 2015

Rezension Maggie Stiefvater

"Schimmert die Nacht" von Maggie Stiefvater

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: script5 (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001773
  • ISBN-13: 978-3839001776
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Inhaltsangabe:

Nach einer längeren Zeit der Trennung hat Isabel den Schmerz über die gescheiterte Liebe zu dem unberechenbaren Ex-Rockstar Cole endlich überwunden und konzentriert sich auf ihr neues Leben in L.A. An Cole denkt sie selten. Als er plötzlich vor ihr steht, beginnt ein nerven- und gefühlsaufreibendes Spiel aus unwiderstehlicher Anziehung und abgrundtiefer Abneigung. Cole ist hinreißend und verführerisch wie immer, und Isabel kann seinem Charme nur schwer standhalten. Doch zugleich fürchtet sie, dass seine dunkle Vergangenheit wieder Macht über ihn erlangt. Deshalb hat sie sich geschworen, sich nicht noch einmal in ihn zu verlieben, und kämpft verzweifelt gegen ihre Gefühle an. Cole hingegen tut alles, um Isabel von der Aufrichtigkeit seiner Liebe zu überzeugen. Aber eine Frage bleibt: Weshalb ist er wirklich zurückgekommen?

Meine Meinung:

Titel: Cole und Isabel forever... 

Wie sehr habe ich mich gefreut als ich von dem Erscheinen dieses Buches gehört habe, denn so konnte ich noch einmal lieb gewonnenen Charakteren begegnen. Mit freudiger Erwartung begann ich zu lesen und wurde alles andere als enttäuscht.

Isabel lebt mittlerweile in L.A., hat einen Job, ihr Leben halbwegs im Griff und Cole fast vergessen. Doch plötzlich taucht Cole in ihrem L.A. auf und bald auch in ihrem Leben und nichts ist mehr wie es war. Kann sie ihn wirklich vergessen?

Maggie Stiefvater schafft hier vor allem eins: es sprühen nur so die Funken vor Liebe und Leidenschaft und genau das macht dieses Buch aus.

Die Handlung wird uns hier mal aus der Sicht von Cole und mal aus der von Isabel, die jeweils als Ich- Erzähler agieren, näher gebracht. So erlebt man ihre Gefühle intensiv und kann sich noch besser in sie hineinversetzen.

Besonders Isabel hat mich hier geflasht, sie ist eine Person, die man gern haben muss. Von ihrem Selbstbewusstsein würde ich mir gern eine Scheibe abschneiden.

Die Idee mit der Reality- Show ist absolut aus der heutigen Zeit gegriffen und ich hatte ein ums andere Mal Sorge, dass Cole wieder in seine alten Muster verfallen würde.

Die Geschichte geht so aus wie ich es mir gewünscht habe, auch wenn die Wende am Schluss etwas plötzlich und nicht ganz nachvollziehbar war.

Zudem hätte ich mir gewünscht mehr über die Verwandlung zum Wolf zu erfahren.

Fazit: In meinen Augen eine gelungene Ergänzung zur "Nach dem Sommer"- Trilogie. Ich empfehle das Buch gern weiter.


Bewertung: 4/ 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen