Seitenaufrufe letzten Monat

Donnerstag, 18. September 2014

Rezension Siegfried Langer

"Leide!" von Siegfried Langer


  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Lago (9. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3957610087
  • ISBN-13: 978-3957610089

  • Inhaltsangabe:

    Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. Auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. Doch im Zuge ihrer R echerchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Ihr teuflischer Kontrahent zwingt Sabrina an ihre Grenzen – und darüber hinaus! "Leide!" ist der erste Roman um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und den Kriminalhauptkommissar Niklas Steg.

    Autoreninfo:

    Siegfried Langer, geboren 1966, stand unter anderem als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera.

    Meine Meinung:

    Titel: Wenn Neugierde zur Gefahr wird…


    Siegfried Langer ist mir bereits durch seinen guten Thriller "Sterbenswort" ein Begriff gewesen, weshalb ich mich sehr auf "Leide!" freute und alles andere als enttäuscht worden bin, denn man bekommt hier absolut gute Unterhaltung geboten.

    Sabrina Lampe ist alleinerziehende Mutter eines Teenagers und verdient ihre Brötchen als Privatdetektivin. Ihr Leben ist geprägt von Kaufhausüberwachungen und untreuen Ehemännern hinterher spionieren. Doch dann beauftragt ihre sonderbare Nachbarin sie mit einem Fall, der es in sich hat und plötzlich ist Sabrina nicht mehr die Jägerin, sondern die Gejagte. Wird sie ihre Neugierde bereuen?

    Die Handlung wird uns aus unterschiedlichen Perspektiven näher gebracht, mal begleiten wir Opfer, mal Täter und mal die ermittelnde Polizei bzw. unsere Hauptakteurin Frau Lampe. So bekommen wir von allen Protagonisten ein sehr gutes Bild, können ihr Denken und Handeln nachvollziehen. In erster Linie werden das Leben des Täters und das der Privatdetektivin beleuchtet, aber auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet und nicht nur an der Oberfläche beschrieben. Jeder Leser wird eine Person finden, mit der er sich identifizieren und mitfiebern kann.

    Beim eigentlichen Fall ist Mitdenken angesagt, was den Thriller erst so richtig lesenswert macht, denn Siegfried Langer springt in der Zeit hin und her. Mal befinden wir uns als Leser vor der eigentlichen Tat, mal danach und mal mittendrin. Die recht kurz gehaltenen Kapitel und die damit verbundenen Perspektiv- und Zeitwechsel sorgen für zusätzliche Spannung. Das Ende hat mich überrascht, aber sehr zufrieden zurück gelassen.

    Die gewählte Schriftgröße im Taschenbuch ist zwar recht klein, aber aufgrund der Schriftart trotzdem sehr angenehm zu lesen.

    Mir hat an diesem Buch vor allem gefallen, dass es nicht nur ernst und grausam zugeht, sondern dass es auch immer wieder komische Momente gibt, die einen zum Lachen bringen.

    Ich würde nur zu gern einen weiteren Fall mit Privatdetektivin Sabrina Lampe lesen wollen.

    Fazit: Ein wenig blutiger Thriller, der auf die Vorstellungskraft seiner Leser zielt. Ich kann ihn nur uneingeschränkt empfehlen, Spannung und Lesefreude garantiert.


    Bewertung: 5/ 5 Sternen

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen