Seitenaufrufe letzten Monat

Montag, 30. Mai 2016

Rezension Alyson Noel

"Unrivaled - Gewinnen ist alles" von Alyson Noel


Broschiert: 416 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395967029X
ISBN-13: 978-3959670296
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Originaltitel: Unrivaled

Inhaltsangabe:


Mach diesen Sommer einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars, und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums - aber sie ahnen nicht, wie hart die Glitzerwelt L.A.s wirklich ist, in der sie sich bewegen müssen. Wer wird es schaffen, Hollywoods heißesten Star Madison Brooks in seinen Club zu locken? Und wie skrupellos werden sie sein, um ihr Ziel zu erreichen?Obwohl sie in ihrem Gossip-Blog über Promis lästert, will Layla sich ihr Studium mit dem Promoterjob finanzieren. Doch das kann sie ihre Beziehung kosten, denn ihr Freund ist strikt gegen den Job – er hat schon einmal jemanden an die Welt des schönen Scheins verloren. Aster will eigentlich Schauspielerin werden. Dafür muss sie erst mal berühmt werden und nimmt die erste Hürde, indem sie für einen Unrivaled-Club wirbt. Auf keinen Fall dürfen ihre Eltern davon erfahren, sie haben für Aster nämlich ganz andere Pläne – fernab von der Promiwelt. Tommy ist nach Hollywood gekommen, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen – den Unrivaled-Clubbesitzer Ira Redman. Ihm und sich selbst will Tommy beweisen, dass er ein Gewinner ist.

Autoreninfo:

Die Geschichte um das Mädchen Ever machte die Amerikanerin Alyson Noël zur weltbekannten Autorin. Noël, die in Orange County aufwuchs und heute mit ihrem Mann in Laguna Beach, Kalifornien, lebt, hat schon als Babysitterin, Stewardess oder Rezeptionistin gearbeitet, bis sie anfing, die Romanserie "Evermore" zu schreiben. Noël hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten; ihre Werke wurden bislang in 35 Ländern veröffentlicht.

Meine Meinung:

Titel: Wie viel bist du bereit zu geben?

Da mir damals die Evermore- Reihe der Autorin gut gefiel, war ich nun sehr gespannt auf diese neue Reihe und begann gespannt mit der Lektüre.

Der Einstieg fiel mir zunächst nicht leicht, da recht viele Personen darin vorkommen und man erst einmal wissen muss, wer eigentlich wer ist.

Gut hingegen ist, dass ein beobachtender Erzähler den Leser durch das Geschehen begleitet und man dadurch mal bei jedem einzelnen Charakter live dabei ist. So erhält man für meinen Geschmack intensivere Einblicke in diese Promi- Szene.

Die dargestellten Protagonisten sind sehr unterschiedlich und sie haben alle nur ein Ziel: Gewinnen, um dann ihren Traum zu leben. Das merkt man ihnen auch immer wieder an, weshalb ich bis auf Tommy keinen so wirklich mochte. Die Mädels Aster und Layla waren so völlig anders als ich, dass ich mit Ihnen einfach nicht warm geworden bin. Ihre Probleme konnte ich aber dennoch gut verstehen. Gerade Asters Schicksal mit ihren strengen Eltern, die ganz andere Pläne mit ihr haben, hat mich durchaus bewegen können. Man muss eine Person ja nicht zwingend mögen und kann dennoch Anteil an deren Leben nehmen.

Wahrscheinlich sollte man diesen Band als Einführung in die neue Reihe ansehen, denn so richtig viel passiert nicht. Es werden Geheimnisse und Rätsel gestreut, aber aufgeklärt werden sie nicht. Gerade alles um Madison interessiert mich total.

Beeindruckt hat mich jedenfalls wie weit die Einzelnen für ihre Ziele gehen. Wenn ich andere erpresse, um an mein Glück zu kommen, dann finde ich das schon sehr hart.

Nachdem gut zwei Drittel der Handlung eher so vor sich hin plätscherten, wird es zum Schluss doch noch richtig spannend, so dass ich hin und her gerissen bin, ob ich nun weiterlesen werde oder nicht.

Fazit: Solider Einstiegsband mit ganz viel Luft nach oben. Dennoch hatte die Geschichte etwas. Von mir gibt es eine bedingte Leseempfehlung. Guter Durchschnitt!


Bewertung: 3/ 5 Sternen

Kommentare:

  1. Ursprünglich wollte ich das Buch auch lesen, aber nach mehreren schlechten rezensionen lasse ich nun lieber die Finger davon... Ich muss aber dazu sagen, dass ich schon Evermore nicht mochte... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      also wenn dir Evermore schon nicht gefiel, dann solltest du wirklich die Finger davon lassen.

      LG Janine

      Löschen