Seitenaufrufe letzten Monat

Sonntag, 12. Juni 2016

Rezension Kass Morgan

"Die 100 - Heimkehr" von Kass Morgan


Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453270711
ISBN-13: 978-3453270718
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The 100 - Homecoming

Inhaltsangabe:


100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

Autoreninfo:

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Meine Meinung:

Titel: Überzeugende Fortsetzung der Reihe...

Nachdem mir die ersten beiden Bände "Die 100" und "Die 100 - Tag 21" gut gefielen, war nur klar, dass ich weiterlesen würde und da ich die TV- Serie bisher immer noch nicht geschaut habe, konnte ich ganz ohne vorgefertigte Eindrücke wieder in die Geschichte abtauchen.

Dieser Band startet genau dort, wo der vorherige endete, so dass man nahtlos weiterlesen kann. Auch wenn die Lektüre von Buch zwei schon eine Weile her ist, habe ich mich sehr schnell wieder in die Geschichte einfinden können.

Gelungen finde ich erneut, dass aus mehreren Perspektiven die Handlung dem Leser nahe gebracht wird, denn wie gewohnt begleiten wir Wells, Clarke, Bellamy und Glass, was für mehr Nähe zu den Figuren sorgt.

Interessant ist hier, dass die einstigen Allbewohner nun auch auf die Erde mittels Transportern zurückkehren und selbst der Vizekanzler kehrt heim, nur um den Hundert das Leben schwer zu machen und alles auf den Kopf zu stellen.

Mir hat besonders gefallen, dass die Autorin nicht davor zurückschreckt auch grausame Szenen, vor allem harte Überlebenskämpfe, mit einzubauen, was die Handlung erst so richtig authentisch werden lässt.

Ebenso gelungen empfand ich, dass Wells sich von Clarke gelöst hat und die Sache mit Sasha immer intensiver wird. Dadurch liegt der Fokus in diesem Band auch sehr auf den Groundern, was ich richtig klasse fand, denn zu denen wollte ich schon immer mehr erfahren.

Nach Abschluss der Lektüre bleiben einige Fragen offen, die dann wohl im nächsten Band geklärt werden.

Fazit: Überzeugende Fortsetzung, hier lese ich gern weiter. Klasse!

P.S.: In meinen Augen sollte man die Vorgänger in jedem Fall kennen, um alles zu verstehen.


Bewertung: 5/ 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo Janine

    Nachdem mir "These Broken Stars" so gut gefallen hat, werde ich diese Reihe auch noch lesen. Eine tolle Besprechung von dir.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      ja mach das. Ich finde es witzig, dass es bei mir genau umgekehrt ist, denn ich habe gerade mit "These Broken Stars" begonnen, welches ich aktuell richtig gut finde nach nicht ganz 200 Seiten.

      LG und schönen Sonntag!

      Janine

      Löschen
  2. Mir hat der Band auch gut gefallen, allerdings war ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden... Das ging für meinen Geschmack etwas zu leicht vonstatten... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,

      Da es wohl noch einen Band geben wird, habe ich was das Ende betrifft ein Auge zugedrückt.

      LG Janine

      Löschen